Ein Priester wurde bei einem Abendessen für seinen Ruhestand geehrt

Ein Priester wurde nach 25 Jahren in der Gemeinde bei einem Abendessen für seinen Ruhestand geehrt.

Ein führender Kommunalpolitiker und Gemeindemitglied wurde ausgewählt, um die Ehrung vorzunehmen und eine kleine Rede zu halten. Da er sich jedoch verspätete, beschloss der Pfarrer, selbst ein paar Worte zu sagen, während sie warteten.

“Meinen ersten Eindruck von der Gemeinde habe ich von der ersten Beichte, die ich hier hörte. Ich dachte, ich sei an einen schrecklichen Ort versetzt worden. Die allererste Person, die meinen Beichtstuhl betrat, erzählte mir, dass sie einen Fernseher gestohlen hatte und sich bei der Befragung durch die Polizei mit einer Lüge aus der Affäre ziehen konnte. Er hatte seinen Eltern Geld gestohlen, seinen Arbeitgeber unterschlagen, eine Affäre mit der Frau seines Chefs gehabt, mehrmals Sex mit der 17-jährigen Tochter seines Chefs gehabt, illegale Drogen genommen, mehrere homosexuelle Affären gehabt, war mehrmals wegen Nacktheit in der Öffentlichkeit verhaftet worden und hatte seiner Schwägerin eine Geschlechtskrankheit übertragen.

Ich war entsetzt, dass ein einziger Mensch so viele schreckliche Dinge tun konnte. Aber im Laufe der Tage lernte ich, dass nicht alle meine Leute so waren und dass ich tatsächlich in eine schöne Gemeinde voller guter und liebevoller Menschen gekommen war.”

Gerade als der Priester seinen Vortrag beendet hatte, kam der Politiker und entschuldigte sich für seine Verspätung. Er begann sofort mit der Präsentation und hielt seinen Vortrag:

“Ich werde den ersten Tag, an dem unser Pfarrer kam, nie vergessen”, sagte der Politiker. “Ich hatte sogar die Ehre, als Erster zu ihm zur Beichte zu gehen.”