Ein Mann oder eine Frau zu sein

Ein Mann hatte es satt, jeden Tag zur Arbeit zu gehen, während seine Frau zu Hause blieb.

Er wollte, dass sie sieht, was er durchmacht, und betete: “Lieber Gott, ich gehe jeden Tag zur Arbeit und arbeite 8 Stunden, während meine Frau nur zu Hause bleibt.

Ich möchte, dass sie weiß, was ich durchmache, also bitte schaffe einen Tausch in unseren Körpern.”

Gott, in seiner unendlichen Weisheit, erfüllte dem Mann seinen Wunsch.

Am nächsten Morgen erwachte der Mann tatsächlich als Frau.

Er stand auf, machte das Frühstück für seine Partnerin, weckte die Kinder, legte ihre Schulsachen bereit, gab ihnen Frühstück, packte ihr Mittagessen ein, fuhr sie zur Schule, kam nach Hause und holte die Wäsche aus der Reinigung, brachte sie in die Reinigung und hielt bei der Bank an, um Geld abzuheben, um die Strom- und Telefonrechnung zu bezahlen, fuhr zum Stromversorger und zur Telefongesellschaft und bezahlte die Rechnungen, ging Lebensmittel einkaufen, kam nach Hause und räumte die Lebensmittel ein.

Er reinigte das Katzenklo und badete den Hund.

Dann war es schon 1 Uhr nachmittags

und er beeilte sich, die Betten zu machen, die Wäsche zu waschen, Staub zu saugen, abzustauben und den Küchenboden zu fegen und zu wischen.

Er rannte zur Schule, um die Kinder abzuholen, und geriet auf dem Heimweg in einen Streit mit ihnen.

Er stellte Kekse und Milch hin und brachte die Kinder dazu, ihre Hausaufgaben zu machen, dann stellte er das Bügelbrett auf und sah fern, während er bügelte.

Um 4:30 Uhr begann er, Kartoffeln zu schälen und das Gemüse für den Salat zu waschen, panierte die Schweinekoteletts und schnippelte frische Bohnen für das Abendessen.

Nach dem Abendessen räumte er die Küche auf, räumte die Spülmaschine ein, faltete die Wäsche, badete die Kinder und brachte sie ins Bett.

Um 21.00 Uhr

war er erschöpft, und obwohl seine täglichen Aufgaben noch nicht erledigt waren, ging er ins Bett, wo man von ihm erwartete, dass er mit ihnen schlief – was er auch klaglos schaffte.

Als er am nächsten Morgen erwachte, kniete er sofort neben dem Bett nieder und sagte: “Herr, ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe.

Ich war so falsch, meine Frau darum zu beneiden, dass sie den ganzen Tag zu Hause bleiben kann.

Bitte, oh bitte, lass uns wieder tauschen.”

Der Herr antwortete in seiner unendlichen Weisheit: “Mein Sohn, ich glaube, du hast deine Lektion gelernt, und ich werde die Dinge gerne wieder so ändern, wie sie waren.

Allerdings musst du noch 9 Monate warten.

Du bist letzte Nacht schwanger geworden!”