Lustiger Witz: Keine Dummheiten

Der kleine Tommy war sehr schlecht in Mathe.

Seine Eltern hatten alles versucht: Nachhilfelehrer, Lernkarten, spezielle Lernzentren – kurzum, alles, was ihnen einfiel.

In einem letzten verzweifelten Versuch nahmen sie Tommy mit und meldeten ihn in der örtlichen katholischen Schule an.

Nach dem ersten Tag kam der kleine Tommy mit einem sehr ernsten Gesichtsausdruck nach Hause

Er gab seiner Mutter keinen Begrüßungskuss.

Stattdessen ging er direkt in sein Zimmer und begann zu lernen.

Überall im Zimmer lagen Bücher und Papiere verteilt, und der kleine Tommy war fleißig am Lernen

Seine Mutter war erstaunt.

Sie rief ihn zum Abendessen herunter, und zu ihrem Entsetzen marschierte er, kaum dass er fertig war, ohne ein Wort zurück in sein Zimmer, und im Nu war er wieder so fleißig wie zuvor.

So ging es eine Zeit lang weiter, Tag für Tag, während die Mutter versuchte zu verstehen, was den Unterschied ausmachte.

Schließlich brachte der kleine Tommy sein Zeugnis mit nach Hause.

Er legte es leise auf den Tisch, ging in sein Zimmer und schlug die Bücher auf.

Seine Mutter sah sich das Zeugnis mit großer Angst an, und zu ihrer Überraschung hatte der kleine Tommy eine Eins in Mathe.

Sie konnte ihre Neugierde nicht länger zurückhalten.

Sie ging in sein Zimmer und fragte: “Sohn, was war das? Waren es die Nonnen?”

Der kleine Tommy sah sie an und schüttelte den Kopf: “Nein.”

“Nun,” antwortete sie, “waren es die Bücher, die Disziplin, die Struktur, die Uniformen? WAS war es?”

Der kleine Tommy sah sie an und sagte: “Nun, am ersten Schultag, als ich den Kerl an der Wand sah, der an das große Pluszeichen genagelt war, wusste ich, dass sie nicht herumalbern.”